Wissenswertes zum Thema Rohrreinigung

3 Minuten posted am:


über mich

Sanitäranlagen und neue Ideen Hallo ihr Lieben, ich freue mich sehr, dass ihr hergefunden habt, und hoffe, dass ihr noch lange bleibt. Hier wird es in Zukunft alles rund um das Thema "Sanitäranlagen" zu lesen geben. Ich möchte euch nämlich mein ganzes Wissen dazu vermitteln und hoffe, dass das eine oder andere für euch dabei ist. Da ich selbst in dieser Branche arbeite, kenne ich mich in diesem Bereich sehr gut aus und aus diesem Grund kann ich euch auch beraten. Ich freue mich auf den Austausch mit euch und hoffe auf gegenseitiges Interesse. Du willst deine Sanitäranlagen renovieren? Besuche meinen Blog und hole dir Inspirationen.

Suche

Archiv

Wenn der Abfluss verstopft ist und das Wasser nicht mehr richtig abfließt, hilft oft nur noch eine professionelle Rohrreinigung. Gerade in älteren Gebäuden sind die Rohrleitungen in die Jahre gekommen und Ablagerungen setzen sich rasch an den Rohrwänden ab. Viele bemerken dies erst dann, wenn es meist schon zu spät ist und es zum Rückstau des Wassers kommt. Einige nutzen danach gängige Haushaltsmittel wie Essig und Spülmittel und versuchen selbst den entstandenen Schaden zu entfernen, allerdings kann es hier bei falscher Anwendung zu Folgeschäden kommen. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, sollte man deshalb einen Fachmann kontaktieren.

Dieser überprüft zunächst die Sachlage und macht sich ein Bild vom jeweiligen Vorfall. Anschließend entscheidet er, welches Verfahren den Schaden am besten beseitigt. Bei leichten Verstopfungen wird versucht, die losen Ablagerungen mit erhöhter Fließgeschwindigkeit wegzuspülen. Bei hartnäckigeren Ablagerungen wie beispielsweise Kalk kommt eine chemische Rohrreinigung zum Einsatz. In der Regel handelt es sich um eine Flüssigkeit, die alles zersetzt, sodass im Anschluss darauf das Problem einfach mit Wasser abtransportiert werden kann. Die chemische Reinigung kann auch mehrstufig erfolgen. Sitzt der Schaden etwas tiefer in der Abwasserleitung, ist es möglich, eine Spirale oder einen ferngesteuerten Roboter mit Kamera einzuführen. Mit dieser mechanischen Methode wird die Problemstelle unkompliziert lokalisiert und gleichzeitig lässt sich das Rohrleitungssystem von innen begutachten. Der Experte gibt zudem beim Entdecken von Unregelmäßigkeiten wichtige Tipps zu vorbeugenden Maßnahmen, sodass sich künftige eine Verstopfung vermeiden lässt.

Wer sich selbst für diesen interessanten Beruf interessiert, kann eine dreijährige duale Ausbildung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice absolvieren. Die theoretische Lehre in der Rohrreinigung findet an einer Berufsschule statt, während der Auszubildende seine praktischen Erfahrungen in einem dafür vorgesehenen Betrieb sammelt. Der Lehrling wird dabei zu Einsätzen im Außendienst mitgenommen und lernt neben handwerklichen Anwendungen ebenfalls die Kommunikation mit den Kunden. Im Anschluss an die Lehre hat jeder dann die Möglichkeit, sich im Rahmen seiner Fachrichtung weiterbilden zu lassen. Vor allem die Weiterbildung zum Techniker oder Meister, aber auch ein Studium in Ingenieurwesen sind beliebte Wege, die für die fachliche Qualifizierung eingeschlagen werden.

Ein Teil der Personen, die ebenso eine Weiterbildung abgeschlossen haben, gehen den Weg in die Selbstständigkeit. Hier es ist unter anderem von Bedeutung, die richtige Rechtsform zu wählen. Dies kann je nach Situation rechtliche und steuerliche Vorteile mit sich bringen. Ebenfalls sollte man sich bewusst sein, dass der Einstieg mit einigen Hürden verbunden sein kann. Gerade am Anfang, um Aufträge zu bekommen, ist gezieltes Marketing und Werbung wichtig, um auf sich aufmerksam zu machen. Des Weiteren sind Weiterempfehlungen nach wie vor von Bedeutung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf Webseiten wie z. B. von der ​Abwassertechnik-Kapp Herr Dominic Kapp.

• Schlagwörter: • 442 Wörter